Kontinuum

… war das verrückt. In all den Figuren unterwegs zu sein. Bis mir die Karten aus der Hand rutschten und ich von vorn begann. Das alles noch einmal zu spielen.

Mein Vater war zu allem fähig, er war zu allen streng, sich entschuldigen kam für ihn nicht in Frage. Mein Vater war ein guter Mann.

Er hat mir nichts bedeutet. Manchmal täuscht der erste Eindruck. Versuche ich, dem ersten Eindruck meines Vaters auf mich nachzugehen, sehe ich ihn am Gartenzaun einen Kater verprügeln, der eben die Jungen unserer Katzenmutter getötet hat. Da war ich fünf. Wir lebten im Ausland, im südlichsten Ausland, im Land der Schwarzen, der Dunkelhäutigen, im Land der roten Erde, das vom Blut der Ureinwohner getränkt war, so die Sage. Nachdem es versickert war, blieb die Erde rot und gehörte von nun an den Engländern und Holländern – kurz den Buren – und meinem Vater. Ein weiterer erster Eindruck – ich soll diese Geschichte, so lautet der Auftrag, endlich erzählen, umfänglich und genau, in der richtigen Reihenfolge, aber so, als habe sie nie stattgefunden – es muss diese Geschichte eine Erfindung sein, ähnlich der vom Jesuskind – denn, so war der Plan der Eltern für mich: ich sollte Präsident Südafrikas werden, verrückt. Ihr Jesuskind, ihr Leben dort, noch verrückter wurde es, als sie nach Deutschland zurückkehrten, was heißt das schon – verrückt. Nur eine Spur breit neben dir. Was gleich zum Vorwurf wurde. Ich stünde immer neben mir. Ich sei nicht bei der Sache. Was hast du mit meiner Frau gemacht? Da war ich fast schon flügge und hatte Mutter angeschrien, sie soll sich davonmachen aus meinem Leben. Was hast du mit meiner Frau gemacht? Und aufgeregt wie damals, rief ich: ich hab sie geschlagen. Wie du die Katzen schlägst. Da hat er mich geschlagen.

Mein Vater war ein guter Mann. Er war zu allem fähig.

Nun erzähl endlich die Geschichte.