Was nicht in den Kopf will: warum literarische Kreise unter sich bleiben [wollen] und sich noch untereinander einkreisen – ihre Leser und Leserinnen sind außerhalb ihrer Zirkel zu finden. Dort gibt es viele mehr, wenn nicht nur dort.

Es liegt offenbar ein Irrglaube vor: gute Literatur sei wohl die, die von Literaten respektiert wird. Schreite ich meine Bücherwand ab, sehe ich Literaturen, die Eifersucht, Neid, Missgunst und Rivalität erzeugten. Und die, die leidlich gelitten wurden. [und kein Publikum fanden]

Veröffentlicht von Clemens Verhooven

Bücher - Jazz - Filme